Eine kleine Zeitreise – Jubiläum für Peter Wagner

Kategorie: Über Tietjen

Vom Produktionsmitarbeiter zum Betriebsleiter: In seinen 42 Jahren bei Tietjen hat Herr Peter Wagner nicht nur viel erlebt, sondern war auch bei vielen entscheidenden Neuerungen von Anfang an mit dabei. Er fing nach seiner Ausbildung zum Maschinenbauer bei Tietjen an, als das Unternehmen erst zwölf Mitarbeiter hatte. Er hat auf seinem Weg zum Betriebsleiter viel geleistet und bis heute ist Herr Wagner für zahlreiche Mitarbeiter sowie Firmenaktivitäten zuständig und unterstützt Tietjen, wo er kann.

Peter Wagner ist seit 42 Jahren bei Tietjen

Vom Produktionsmitarbeiter zum Betriebsleiter: In seinen 42 Jahren bei Tietjen hat Herr Peter Wagner nicht nur viel erlebt, sondern war auch bei vielen entscheidenden Neuerungen von Anfang an mit dabei.

Dass er selbst so lange einem Unternehmen treu sein würde – und unser längster, noch aktiver Mitarbeiter sein könnte –, hatte Herr Wagner an seinem ersten Arbeitstag bei Tietjen, am 6. Februar 1978, sicherlich selbst nicht gedacht. Doch seitdem ist er hier bei Tietjen nicht mehr wegzudenken.

Wie alles begann

Alles fing damals nach seiner Ausbildung zum Maschinenbauer an. Zu diesem Zeitpunkt war der Betrieb mit seinen insgesamt zwölf Mitarbeitern noch klein und bestand hauptsächlich aus neun Produktionsmitarbeitern. Als gelernter Maschinenbauer übernahm Herr Wagner die Schweiß-, Blech- und Zerspanungsarbeiten in der Produktion bei Tietjen. Im Jahr 1979 wuchs das Unternehmen weiter auf 16 Mitarbeiter an, und mit der zunehmenden Auslastung folgte der erste Anbau an das bestehende Gebäude.

Anfang der 80er Jahre erweiterte sich dann das Fachgebiet von Herrn Wagner und er übernahm Montagen und Inbetriebnahmen in England und Schweden. Bereits sechs Jahre später wurde er zum stellvertretenden Werkstattleiter ernannt. Zur gleichen Zeit nahm er auch an diversen Fortbildungsmaßnahmen teil. Besonders geholfen haben ihm seine guten Kenntnisse in der Elektrotechnik und EDV. Bereits 1985 fertigte er erste CAD-Zeichnungen auf einem PC an. 1989 wechselte Herr Wagner von der Fertigung ins technische Büro und unterstütze in der Konstruktion und der Arbeitsvorbereitung. Zur gleichen Zeit baute er auch das erste EDV-Netzwerk bei Tietjen auf. Parallel absolvierte Herr Wagner zahlreiche Praktika in Mühlenbetrieben, um sein erlerntes Wissen zu festigen. Zudem nahm er regelmäßig an Seminaren, beispielsweise vom IFF Forschungsinstitut, teil.

Anfang der 90er Jahre war Herr Wagner dann weltweit an Inbetriebnahmen beteiligt. So war er zum Beispiel in Südkorea oder Südamerika unterwegs.

Vom gelernten Maschinenbauer zum Betriebsleiter

Als im Jahr 1998 ein großer Auftrag aus Holland kam, war Herr Wagner maßgeblich an der Umsetzung beteiligt. Er war zudem für die technische Umsetzung der Montage und Inbetriebnahme der acht Mühlen verantwortlich. In dieser Zeit verlagerten sich die Tätigkeitsbereiche von Herrn Wagner langsam in die Verwaltung. Dort gehörten unter anderem die Auftragsabwicklung sowie der Einkauf zu seinen Aufgaben. Dabei entdeckte Herr Wagner, dass ihm umfangreiche Projekte und die Montageeinteilung viel Freude bereiten. So war es nicht überraschend, dass er im Jahr 2004 Betriebsleiter bei Tietjen wurde.

Nach sieben weiteren Jahren hat Herr Wagner einen weiteren Meilenstein in seiner beruflichen Laufbahn erreicht: Ihm wurde die Prokura für Tietjen Verfahrenstechnik erteilt. Bis heute ist Herr Wagner für zahlreiche Mitarbeiter und Firmenaktivitäten zuständig und unterstützt Tietjen, wo er kann.

Wir möchten uns im Namen aller für Herrn Wagners großartiges Engagement gegenüber Tietjen bedanken und freuen uns auf weitere gemeinsame und erfolgreiche Jahre.

  • Autor:
    Vanessa Birri // Tietjen Redaktion

  • Fotos:
    schweitzer media gmbh

  • Schlagworte des Artikels:
    Maschinenbauer, Mitarbeiter, Personal, Team, Tietjen

Immer informiert

Weitere Meldungen
Forschung & Entwicklung

Von Jahr zu Jahr steigt die Menge an Plastikmüll. Biologisch Abbaubare Verpackungen gewinnen daher eine immer größere Bedeutung, nicht nur in der Lebensmittelindustrie. Dabei gibt es bereits heute viele nachhaltige Verpackungsalternativen – wie beispielsweise Bio-Folie aus Makroalgen. Da dieses Verfahren sehr aufwendig und teuer ist, hat der Doktorand Ludwig Schmidtchen ein, günstigeres und schnelleres Herstellungsverfahren dieser Folie entwickelt. Hilfe dabei bekam er von Tietjen.


Holzwirtschaft

Die volle Dekarbonisierung unserer Energieversorgung zur Erfüllung der Klimaziele 2030 erfordert eine Diversifizierung der Energiequellen bei gleicher oder verbesserter Versorgungssicherheit. Nachhaltige Holzenergie ist die einzige erneuerbare, abrufbare und grundlastfähige Partner-technologie von Photovoltaik und Windenergie in Kraftwerksgröße. Der Brennstoff Holzpellets ist schon heute verfügbar, langfristig durch einen globalen Markt in ausreichendem Maße vorhanden und kann so unsere Energieversorgung und Netzstabilität von morgen sichern.


Allgemeines, Über Tietjen

Bei uns gehen Studium und praxisbezogene Ausbildung Hand in Hand – ein Erfolgsrezept für einen super Start in die berufliche Zukunft! Seit 2019 bieten wir in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg die Möglichkeit eines Duales Studiums mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik an. Unser Dualer Student, David Bornkessel, erzählt von seinen letzten 2 Jahren bei uns und gibt einen Einblick, was einen Studenten bei Tietjen erwartet.


Sie Fragen – Wir antworten.

0 Kommentare zu “Eine kleine Zeitreise – Jubiläum für Peter Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.