Hafergetränke erobern den Markt

Kategorie: Allgemeines, Kategorie: Produkte & Maschinen

Der Konsum der Verbraucher hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und Nachhaltigkeit spielt hierbei eine tragende Rolle. Wir haben uns in dem Kontext eingehend mit den Vorzügen und Potenzialen des Haferdrinks, sowie dem technischen Aspekt – wie Hafermehl, die Basis des Getränks, überhaupt hergestellt wird, auseinandergesetzt.

Die Nummer eins der Milchalternativen

Milchersatzprodukte erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit und Nachfrage. Aus diesem Grund werden zunehmend pflanzliche Milchalternativen angeboten. Der Haferdrink ist auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben angesiedelt. Haferdrinks seien innerhalb der Kategorie von pflanzlichen Milchalternativen inzwischen stärker als Soja- und Mandeldrinks zusammen, berichtet die Frankfurter Rundschau¹. In den Anfängen hörte das Produkt noch auf den Namen „Hafermilch“, allerdings verbietet eine EU-Gesetzgebung die Bezeichnung mittlerweile, da der Begriff „Milch“ für tierische Milch von Kuh, Schaf, Ziege oder Pferd reserviert ist. Im Handel ist der Milchersatz daher als „Haferdrink“ oder „Hafergetränk“ erhältlich und dieser hat so einiges zu bieten.

Vom Haferkorn zum Haferdrink

Hafergetränke bestehen zum größten Teil aus Wasser und wie der Name schon verrät, aus Hafer. Das Ausgangsmaterial sind Haferkörner. Diese werden vor der Weiterverarbeitung gereinigt und geschält („entspelzt“). Anschließend werden sie zu Haferflocken verarbeitet und dann beispielsweise über eine Tietjen Hammermühle vermahlen. Daraufhin wird das Hafermehl mit Wasser vermischt. Dieser Emulsion wird ein Enzym zugefügt, wodurch eine Fermentation beginnt. Nach ein paar Tagen wird die Emulsion zu einem Sirup entwässert. Beim Abfüller wird der Haferdrink auf die gewünschte Konzentration von 10-11% Haferanteil mit Wasser aufgefüllt. Ggf. werden noch Aromastoffe wie Vanille, Schoko o. Mandel hinzugefügt.

Haferflocken

Hafermehl

Hafermehl

Eine qualitative Herstellung ist für ein hochwertiges Endprodukt entscheidend. Dazu gehört auch der Schritt der Vermahlung und da kommt Tietjen ins Spiel. Für die Vermahlung des Hafers empfehlen sich die Schnellläufermühlen VL3, VDK 5 und VDK 7.  

Alle drei Schnellläufermühlen sind in der Edelstahl-Ausführung erhältlich. Diese lassen sich allesamt leicht reinigen und sind außerdem mit Verschleißplatten ausgestattet. Dadurch erfreuen sich die Mühlen an einem besonders guten Schutz vor Verschleiß und somit einer hohen Langlebigkeit. Die VDKs trumpfen zudem mit Schlägern auf, welche mit einer speziellen Wechselvorrichtung einfach und schnell zu wenden und zu wechseln sind. Effizienz steht auch hier im Fokus. Da die Schnellläufer-Hammermühlen für den industriellen Einsatz ausgelegt sind, kann 24/7 Hafermehl zur Produktion von den beliebten Hafergetränken hergestellt werden.

Die VL ist eine Universal-Mühle zur Grobvermahlung
Die VDK ist der Klassiker für mittlere Durchsatzleistungen

Nachhaltigkeit bestimmt den Markt

Haferdrinks schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch umweltfreundlich in der Produktion. Sie verbrauchen zur Herstellung im Vergleich zu halbfetter Kuhmilch nur 40 Prozent der Energie und benötigen zugleich 80 Prozent weniger Bodenfläche. ² Vorzüge, die nicht nur in der Gesellschaft gut ankommen, sondern auch in der Produktion überzeugen.

In der EU wird Hafer außerdem Gentechnik-frei angebaut. Zudem werden Hafergetränke fast ausschließlich aus biologisch angebauten Haferkörnern erzeugt, was der Umwelt ebenfalls zugutekommt. Wer also auf Haferdrinks setzt, konsumiert mit besserem Gewissen. Nachhaltiger Konsum wird für die Konsumenten immer wichtiger, wodurch auch der Markt für Hafergetränke in den nächsten fünf Jahren weiter anwachsen wird. Allein in der EU und Großbritannien soll sich der Umsatz einer ING-Studie zufolge von 2020 bis 2025 von 3,4 auf 5,0 Milliarden Euro erhöhen. Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group prognostiziert für 2035 gar eine Verfünffachung des globalen Absatzes veganer Milchprodukte auf 54 Millionen Tonnen.

¹ Frankfurter Rundschau, 13.05.2020
² Albert Schweitzer Stiftung, 09.03.2018

  • Autor:
    Karsten Frese, Tietjen Redaktion

  • Fotos:
    Cleanlight Photo (unsplash), Tietjen Verfahrenstechnik

  • Schlagworte des Artikels:
    Hafer, Hafergetränke, Nachhaltigkeit, Schnellläufermühle, VDK5, VDK7, VL3

Immer informiert

Weitere Meldungen
Allgemeines, Über Tietjen

Tietjen eröffnet Tietjen Office APAC in Ho Chi Minh City , Vietnam und findet mit Hien Hoang einen erfahrenen Sales und Business Development Mitarbeiter für die Region.


Produkte & Maschinen

Tietjen stellt seine Neuentwicklungen für die Futtermittel- und Heimtier-/Aquafeed-Industrie auf der VICTAM International in Utrecht, Niederlande vor.
Die Großraummühle FD, der Luft-Gravitations-Abscheider AGS AD und der Online-Particle-Size-Controller OPC, alle drei steigern die Wirtschaftlichkeit des Vermahlungsprozess.


Forschung & Entwicklung

Von Jahr zu Jahr steigt die Menge an Plastikmüll. Biologisch Abbaubare Verpackungen gewinnen daher eine immer größere Bedeutung, nicht nur in der Lebensmittelindustrie. Dabei gibt es bereits heute viele nachhaltige Verpackungsalternativen – wie beispielsweise Bio-Folie aus Makroalgen. Da dieses Verfahren sehr aufwendig und teuer ist, hat der Doktorand Ludwig Schmidtchen ein, günstigeres und schnelleres Herstellungsverfahren dieser Folie entwickelt. Hilfe dabei bekam er von Tietjen.