Jede Anlage ist anders

Vielfältige Biomassen erfordern individuelle Lösungen

Anlagenbau im Bereich Nassvermahlung

Doppelrotormühle im Zusammenspiel mit weiteren Komponenten

Weltweit bestehen unterschiedliche Voraussetzungen für eine effiziente stoffliche und energetische Verwertung von Biomasse. Allen Ländern gemein ist jedoch die Problematik einer mehr oder minder starken Verunreinigung der Biomassen mit nicht biogenen Stoffen, wie beispielsweise Verpackungskunststoff. Im Zentrum unseres Anlagendesigns steht die DRM–Separationsmühle. Diese wird mit weiteren Komponenten um die Prozessschritte Behälter-Entleerung, -Reinigung, Substratspeicherung und Transport ergänzt. Voraussetzung für eine maschinelle Separation mit der DRM ist die Größe, Art und Menge der Störstoffe im Eingangsmaterial. Erfahrungsgemäß bereitet die Abtrennung von 150 x 200 mm Stücken keine Schwierigkeiten. Große Fremdkörper aus Holz oder Metall erfordern dagegen einen erhöhten Anlagenaufwand, gegebenenfalls sogar eine händische (Vor-)Auslese.

Die Prozessschritte in der Übersicht:

Annahmebehälter und Fördertechnik

Von Anfang an gut

Bioabfall wird regional und international in verschiedenen Behältern gesammelt. Ein Annahmebehälter muss ein Volumen aufweisen, das groß genug ist, um eine ausreichende Menge zu puffern. Beim Abtransport aus der Annahme kommt es auf robuste Technik an. Im Idealfall erreicht der Vorlagebehälter bereits eine gute Vorhomogenisierung des Bioabfalls, öffnet große (Um-)Verpackungen und sorgt für eine gleichmäßige Substratzuführung zur eigentlichen Trennung. Wir legen diese Annahmetechnik passgenau nach dem geplanten Durchsatz und der erwarteten Abfallzusammensetzung an. Dabei kommen robuste Schnecken zum Einsatz, die verschleißarm gelagert und genau auf die Durchsatzleistung unserer DRM 800 Separationsmühle abgestimmt sind. Eine ebenerdige Aufstellung ist ebenso möglich wie in eine für die LKW-Entladung optimierte Aufstellung im Keller. Der Behälter kann mit begehbaren Abdeckungen und Klappen für die LKW-Annahme ergänzt werden.

Die vorherrschende Variante von Annahmebehältern sind Schneckenaustragsböden. Dreifach-Schneckenaustragsböden, z.B. für verpackte Speisereste, mit einem Volumen von ca. 60 m³ sind üblich. Es sind aber auch Größen von 15 m³ und für die Radladerbefüllung bis zu ca. 120 m³ möglich. Zum Einsatz kommt durchgängig beständiger Edelstahl.

Zuverlässige Förderschnecken aus Edelstahl transportieren den Bioabfall vom Annahmebehälter zur DRM 800 Mühle. Materialstärke und Konstruktion der Schnecken sorgen für Langlebigkeit und gleichmäßige Dosierung ohne Verstopfungen und garantieren so einen störungsfreien Betrieb im Jahresverlauf und bei wechselnden Mengenströmen.

Kippstationen für eine zuverlässige Entleerung

Automatisch und Halbautomatisch

Der Bioabfall wird in Behältern zur Abfallaufbereitung gebracht. Dazu gehören häufig einzelne Müllgroßbehälter, die per LKW angeliefert werden. Je nach Anzahl der Müllgroßbehälter pro Tag ist es sinnvoll, den Prozess der Entleerung zu automatisieren. Möglich sind einfache und mehrfache Kippstationen. Die Ausstattung mit einer automatischen Vorspülung nach der Entleerung ist die Regel. Dadurch wird die Verschleppung von Bioabfall in eine nachgelagerte Behälter-Waschmaschine minimiert. Die Überhebung über einen ebenerdig aufgestellten Behälter ist ebenso möglich wie die Entleerung in einen versenkten Behälter. Bei großer Durchsatzleistung kann eine vollständige Automatisierung des Tonnen-Handling inklusive Abtransport angeboten werden. In enger Abstimmung mit unseren Kunden und unter Berücksichtigung der Situation vor Ort wählen wir die optimale Variante.

Separationsmühle DRM

Effektive Trennung von Fremd- und Störstoffen

Über einen Annahmebehälter und eine Förderschnecke wird das Eingangsmaterial in die Mahlkammer der Doppelrotormühle DRM befördert. Die DRM-Separationsmühle ist für eine zuverlässige Trennung des biogenen Anteils von Fremd- bzw. Störstoffen aus unterschiedlichen Abfallströmen konzipiert worden. Ziel ist die optimale Reinigung des jeweiligen Substrats gleich zu Beginn des Prozesses. Die besondere Konstruktion ermöglicht eine hohe Separationsleistung bei einem stark reduzierten Energieaufwand pro Tonne. Das macht die leistungsstarke DRM nicht nur technisch, sondern auch ökonomisch, interessant für Kunden, die kontinuierlich größere Abfallmengen separieren wollen.

Fremdstoffpresse

Trockenheit reduziert Entsorgungskosten

Die von der Separationsmühle abgetrennten Fremdstoffe werden in der Regel thermisch entsorgt. Der Flüssigkeitsanteil in den Fremdstoffen führt dabei zu erhöhten Kosten. Daher entwässert unsere Pressschnecke. Zusätzlich abgeschiedene Flüssigkeiten werden aufgefangen und zurück zur organischen Fraktion geleitet. Die Pressschnecke besteht aus einer massiven Edelstahlschnecke, die von einem segmentiertem Siebkorb umgeben ist. Über diesen Siebkorb werden Flüssigkeiten abgeschieden. Die Pressschnecke wird in Ihrer Leistung und Ausführung stets auf die Art der Abfälle und die Durchsatzleistung der DRM Separationsmühle abgestimmt.

Behälterwaschmaschine

Im Schnellwaschgang automatisch sauber

Müllbehälter müssen nach der Entleerung so gereinigt werden, dass Sie hygienisch einwandfrei wieder zu Haushalten oder Supermärkten zurückgebracht werden können. Bei der Wäsche sind folgende Faktoren entscheidend: Durchsatzleistung, Effektivität sowie Energie- und Wasserverbrauch. Waschmaschinen können sowohl direkt aus den Kippstationen automatisch oder manuell befüllt werden. In der Regel werden Tonnen während oder kurz nach der Wäsche in den Reinbereich transportiert. Dort können die Tonnen wieder automatisch ausgegeben, gestaut oder händisch entnommen werden und stehen für die Verladung in den LKW wieder zur Verfügung. Die Technik der Waschmaschinen wird von uns entsprechend der nötigen Durchsatzleistung angepasst.

Siebung und Zerkleinerung

(Unsere) Techniken für optimale Trennergebnisse

Es kann sinnvoll sein unsere bewährte DRM Technik durch weitere Aufbereitungsschritte zu ergänzen. Dazu gehören vor der Aufbereitung z.B. Sieb- oder Auflöse-Techniken. Nach der Aufbereitung können Glas- und „Grid-“ Abscheidung zum Einsatz kommen. Ist der Bioabfall sehr heterogen oder sollen sehr große Fremdstoffe aufgeschlossen werden, so kann ein Schredder eingesetzt werden. Der Einsatz eines Sackaufreißers ist immer dann sinnvoll, wenn sehr große Verpackungen geöffnet werden müssen. Er stoppt bei großen Störstoffen, die so leicht händisch entfernt werden können. Für eine „schlanke“ Anlagentechnik wird der Sackaufreißer in der Regel in den Vorlagebehälter integriert. Das Trennergebnis einer Anlage kann so positiv beeinflusst werden. Sternsiebe sind eine Alternative zum Zerkleinerer, wenn große Teile kontinuierlich aus dem Prozess ausgeschleust werden sollen, ohne diese zu zerkleinern.

Aktuelle Projekte

in der Nassvermahlung

Bern, Schweiz
Aufbereitungsanlage für gewerbliche Bioabfälle

Individuelle Kombinationen für optimale Ergebnisse

Durchsatz und Reinheit

Zukunftssicherheit und Individualität

Die Verarbeitung wertvoller Biomassen erweckt weltweit gesteigertes Interesse. Wir sind seit Jahrzehnten am Markt und kennen die international geltenden Rahmenbedingungen und Lösungsmöglichkeiten. Zu Beginn klären wir immer in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden Restriktionen, Zielsetzung und die konkreten Erwartungen an Ihre Anlage zur Biomasseverarbeitung. Wir setzen auf individuelle Systeme anstatt auf Baukastenlösungen. Dafür steht die Marke Tietjen.

Robustheit und Verfügbarkeit

In der Abfallwirtschaft gibt es besondere verfahrenstechnische Herausforderungen. Heterogenität und Kontamination charakterisieren die zu behandelnden Stoffströme. Unsere Anlagen sind extrem robust und für den Dauereinsatz ausgelegt. Tietjen- Wartungskonzepte und die ständige persönliche Begleitung vor Ort garantieren eine hohe Verfügbarkeit, die für den zuverlässigen Ablauf in Entsorgungsbetrieben absolute Voraussetzung ist. Unsere abrufbaren Referenzen belegen diesen Anspruch.

Wirtschaftlichkeit und Servicefreundlichkeit

Wir setzen auf Langlebigkeit und Qualität im Anlagendesign. Im Fokus unserer Marke steht eine gute Prozesstechnik, die im Kern aus langlebigen und wartungsfreundlichen Maschinen besteht. In Kombination mit einer durchdachten Verfahrenstechnik halten wir den Gesamtprozess schlank, die Kosten für Ersatzteile und Instandhaltung gering und überzeugen mit individuellen Serviceleistungen. So bleibt Ihre Anlage effektiv und wirtschaftlich. Dafür stehen wir mit unserem Wort und unserem Ruf.

Expertise in der Vermahlung seit 60 Jahren

Sprechen Sie uns an.

Sie möchten mehr über unser Vermahlungsmodul erfahren. Bitte kontaktieren Sie uns.

Schreiben Sie uns
Teaser Kontaktformular
Wie können wir Ihnen helfen?
Wie können wir Sie erreichen?
Datenschutzerklärung *
Rufen Sie uns an.
+49 4106 63 33-0

Anlagendesign Nassvermahlung

„Mit unserem Anlagendesign sorgen wir für eine optimale Separation von Bioabfall und Verpackungen. Das ist Voraussetzung für eine optimale stoffliche und energetische Verwertung von Biomasse.“

Thomas Runde, Geschäftsführer Tietjen